Der "falsche Biss" und die Symptome!

Wussten Sie schon?
... dass jahrelange Schmerzen wie

  • Kopfschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Hüftbeschwerden
  • Schlafstörungen und selbst
  • Tinnitus von Ihrem Kiefer kommen können?

Dies sind nur einige Beschwerden, die durch Ihre Zähne, Kiefergelenk oder Muskulatur verursacht werden können. Häufig sind auch Schulter, Wirbelsäule und Gelenke, wie z.B. das Knie, betroffen. Viele Patienten klagen über Zähneknirschen und immer wieder auftretende Migräneanfälle.

Doch wie können die genannten Schmerzen mit Kiefergelenk und Zähnen in Verbindung gebracht werden?

Symptome eines falschen Biss: Schmerzen

Die DIR®-Messung ist für den Patienten schmerzlos, schnell, und ohne Strahlenbelastung.

Die Ursachen von Funktionsstörungen des Kauorgans sind vielfältig. Mal haben Patienten angeborene Abweichungen der anatomischen Ausbildung von Kieferknochen, Kiefergelenken oder Zähnen. Mal sind es nicht optimal durchgeführte Massnahmen den Biss zu erneuern, und der falsche Zusammenbiss ist der Auslöser und Verursacher der Funktionsstörung (CMD= craniomandibulären Dysfunktion).
Liegt kein optimaler Zusammenbiß mehr vor, melden Rezeptoren diese Fehl- bzw. Störkontakte dem Gehirn. Das Gehirn wiederrum sendet die Botschaft an die Kaumuskulatur: Fester zubeißen - Fehlstellung ausgleichen!

Die verstärkte Beanspruchung führt zu Überbelastung sowie Schmerzen im Bereich der Nacken- und Kaumuskulatur und weitet sich auf den gesamten Körper aus. Es kommt häufig zu den oben genannten körperlichen Beschwerden, als mögliche Folge der Dysfunktion.

Diagnoseuntersuchung mit dem DIR®-System

Die instrumentelle Funktionsdiagnostik mit dem DIR® System (Dynamics and Intraoral Registration) dient der Früherkennung von Störungen im Biss und ermöglicht dem Zahnarzt diesen gezielt entgegenzuwirken. Das elektronische Vermessungssystem ermittelt die optimale Bisslage des Patienten. Die Untersuchung ist für den Patienten absolut schmerzfrei und dauert nicht lange. Schon nach kurzer Zeit kann mit Hilfe des Messsystems ein Befund ermittelt werden.

DIR®-Sensor

Der Messverstärker des DIR®Systems

DIR®-Kreuzmesstisch

Behandlung
Im Verlauf der Behandlung erhält der Patient enventuell eine herausnehmbare Bissschiene - die DIR® Schiene. Diese Bisskorrekturschiene besteht aus unsichtbarem Kunststoff und belegt nur die Seitenzähne des Unterkiefers. Durch ihre individuelle Anpassung wird die beteiligte Kaumuskulatur entspannt - der Patient fühlt sich in den meisten Fällen bereits nach wenigen Tagen wohler, da die Beschwerden im gesamten Körper nachlassen.

Gipsmodell eines Patienten (hier Seitenzähne) in der gewohnten, oftmals aber unphysiologischen Position.

Die DIR®-Messung zeigt den neuen Biss - wir erklären Ihnen nun die weiterführende Therapie für Ihren richtigen Biss.

Sobald eine dauerhafte Beschwerdefreiheit erziehlt ist, kann eine weitere Therapie durch den Zahnarzt bzw. Kieferorthopäden notwendig sein.

Bei Fragen steht Ihnen unsere DIR® System zertifizierte Praxis gerne zur Verfügung.

Bei der Herstellung der Bissschienen arbeiten wir mit den autorisierten DIR® System Fachlaboren Herr Ralph Jahn in Frankfurt und Herrn Udo Habl in Friedrichsdorf zusammen.

Kosten
Die sogenannten funktionsanalytischen Leistungen sind nicht Bestandteil des Leistungskataloges der gesetzlichen Krankenkassen, dennoch für jeden Patienten

  • wichtig
  • sinnvoll
  • erschwinglich.