Schöne und gesunde Zähne ein Leben lang!

Mit der Zahnbürste erreicht man maximal ca. 70 Prozent der gesamten Zahnoberflächen. So können sich Bakterien ansiedeln, die Infektionskrankheiten wie Karies und Parodontitis (Zahnbetterkrankung) verursachen. Durch ein professionelles, systematisches und schmerzfreies Prophylaxeprogramm lässt sich das verhindern, eine sinnvolle Ergänzung der regelmäßigen Pflege zu Hause.

Lassen Sie Ihr persönliches Karies- und Parodontitisrisiko bestimmen, anhand der ermittelten Befunde erstellt unser Team zusammen mit Ihnen Ihr individuelles Prophylaxeprogramm. Dazu kommen Ihre eigene Mundpflege mit Zahnbürste und Zahnseide und Ihre halbjährlichen Kontrollbesuche als wichtige Bestandteile der Vorbeugung. Interessieren Sie sich dafür, was wir für Sie und Ihre Zahngesundheit tun können? Wir beraten Sie gerne!

Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Die Zahnreinigung umfasst in unserer Praxis das Entfernen aller, selbst harter und verfärbter Beläge und die gründliche Politur Ihrer Zähne, um die Neuansiedelung von Bakterien zu erschweren. Sie ist ein ganz wesentlicher Bestandteil, um das Ziel „Schöne und gesunde Zähne ein Leben lang“ zu erreichen. Denn bei der Vorbeugung gegen Karies und Parodontitis reicht regelmäßiges Zähneputzen allein leider nicht aus.

Wie läuft eine PZR ab?
Am Anfang der PZR steht eine gründliche Untersuchung des Gebisses. Danach werden die Beläge auf den Zahnoberflächen, in den Zahnzwischenräumen und in den Zahnfleischtaschen mit speziellen Instrumenten entfernt. Gerade diesen Bereich erreicht man beim Zähneputzen zu Hause nur schwer. Auch Verfärbungen durch Kaffee, Tee, Rotwein oder Zigarettenkondensat sind nach dem Einsatz von z.B. Air-Flow (Pulverstrahlgerät) und Poliermittel, verschwunden. Sind die harten Beläge entfernt, kommen die weichen Ablagerungen an die Reihe. Dazu werden verschiedene Handinstrumente, kleine Bürstchen und Zahnseide benutzt. Weil Bakterien sich zuerst an rauhen Stellen und in Nischen festsetzen, folgt als nächstes die Politur, um die Zähne zu glätten. Anschließend werden die gereinigten Zähnflächen mit einem Fluorid-Lack überzogen. Das schützt die Zahnoberflächen vor Säureattacken der Mundbakterien.
Zum Schluss beraten Sie unsere fortgebildeten Prophylaxe-Assistentinnen (ZMF) zur richtigen Zahnpflege daheim.

Wie oft ist eine PZR sinnvoll?
Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass die PZR im Abstand von 3 bis 6 Monaten die ideale Ergänzung zum gründlichen Putzen ist, um Zähne und Zahnfleisch gesund zu halten. Je nach individuellem Erkrankungsrisiko sind jedoch andere Zeitintervalle sinnvoll.

Was kostet eine PZR?
Der Gesetzgeber hat festgelegt, dass Zahnprophylaxe für Erwachsene zu den Eigenleistungen gehört. Deshalb wird diese Leistung nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Die Kosten für eine PZR sind abhängig vom Zeitaufwand. Fragen Sie uns!

Speicheltest

Der pH-Wert zeigt den Säuregrad einer Flüssigkeit an. Der neutrale Wert des Speichels liegt bei 6,4. Dieser verändert sich ständig und sinkt z.B. beim Verzehr von Süßigkeiten. Als kritisch wird ein Wert von 5,6 bezeichnet. Das Kariesrisiko steigt hierbei enorm an.
Die Pufferkapazität des Speichels gelangt an seine Grenze. Durch den Speicheltest kann das individuelle Kariesrisiko festgestellt werden, bevor Zahnschäden entstehen. Bei diesem Diagnoseverfahren werden durch bakteriologische Analysen des Speichels die karies-verursachenden Bakterien (Streptococcus mutans) und die Lactobazillen bestimmt.

Die für die Analyse benötigte Speichelmenge wird mit einem Teststäbchen entnommen und auf einen Nährboden gebracht. In einem Brutschrank werden die Nährböden dann bebrütet. Anschließend wird bei der Analyse die Konzentration abgelesen. Eine große Anzahl von Lactobazillen kann Aufschluß über die Menge und Häufigkeit des Verzehrs von kohlehydratreicher Nahrung geben. Mit der Anzahl der Streptococcus mutans Bakterien wird das Kariesrisiko bestimmt. Weiterhin wird beim Speicheltest die Pufferkapazität sowie die Speichelflußrate ermittelt.

Der Speicheltest ist ein Glied in der Kette der erfolgreichen Kariesreduzierung. Um dieses Ziel zu erreichen bedarf es der Beratung durch den Zahnarzt und einer Individualprophylaxe zur Vorbeugung von Zahn- und Zahnhalteapparat-Erkrankungen. Wenn die Ermittlung des Kariesrisikos erfolgt, kann eine individuell sinnvolle Therapie erstellt werden.